http://www.kennel-thanksgiving.de

Aktuelles

15.05.2022

Ich schreibe es jedes Jahr, aber meistens erst im Juni, ausgegebenem Anlass jetzt schon im Mai. Hund- Hitze- Auto- Asphalt. 

Die ersten Anzeichen einer Überhitzung:

  • Starkes Hecheln
  • Außergewöhnliche Unruhe
  • Ein langgestreckter Hals, mit weit heraushängender Zunge
  • Dein Hund versucht nervös nach einer Möglichkeit, ins Kühle zu gelangen.

 

Gelingt deinem Hund nicht sich abzukühlen, folgt ein Hitzschlag:

  • Schnelle, flache Atmung
  • Herzrasen
  • Hochrote Schleimhäute
  • Taumeln
  • Evtl. Erbrechen, Durchfall
  • Starker Speichelfluss
  • Evtl. Teilnahmslosigkeit
  • Hohe Körpertemperatur, über 40 °C

 

Verhaltensregeln bei einem Hitzeschlag:

  1. Ruhe bewahren!
  2. Entferne deinen Hund sofort von der Hitzequelle.
  3. Kühle deinen Hund, z.B. durch ein feuchtes Kleidungsstück und zwar langsam. Beginn an seinen Pfoten und arbeite dich langsam die Beine hoch, bis hin zu seinem Torso. Eine plötzliche Abkühlung kann für den Kreislauf ebenfalls gefährlich werden.
  4. Biete deinem Hund Wasser an. Nicht zu viel auf einmal – falls er bereits gebrochen hat.
  5. Wenn die Symptome eindeutig auf einen Hitzeschlag deuten, solltest du deinen Tierarzt aufsuchen                                                                                                   (Quelle:https://www.petfindu.com/de/blog/hitzefalle-auto-bereits-ab-20-droht-der-tod-im-auto/)


08.05.2022

Zu "Spuren im Sand" gibt es Lieder und wunderschöne Geschichten. Ich freue mich immer, wenn ich Pfotenabdrücke sehe. Ich stelle mir vor, wie ein Hund glücklich herumläuft und sich seines Lebens freut. Hunde haben uns einiges voraus, das Leben im Augenblick, unbändige Freude, das Erkennen von schönen Kleinigkeiten.

Pfoten im Sand oder Matsch sind Boten der Freude.

01.05.2022

Gestern waren Fae und ich auf einem Wasserseminar in Belgien. Das Seminar wurde von Kristina Räder geleitet und hat uns wieder sehr viel gebracht. Wir haben verschiedene Einstiege geübt. Verhalten am Wasser, wenn der Hund triefnass herauskommt. Wasser- Land- Kombinationen standen auf der Tagesordnung, über Wasser schicken und vieles mehr.

Ein toller Tag mit ganz viel Input, wir wissen, was wir noch zu tun haben.

24.04.2022

Heute haben wir wieder etwas für den Nestbau der Vögel getan, nämlich die Hunde getrimmt. Sie lieben das. Der alte Gartentisch wird aufgestellt und nacheinander kommen die Hunde dran. Als erster kommt D'Artagnan, der weiß das ganz genau. Er legt sich hin und als erstes werden die Ohren geschnitten, ist eins fertig, gibt es ein Leckerchen, dann das nächste Ohr, jedes Pfötchen, dann die Hosen, die Rute und zum Abschluss ein bisschen schneiden unter dem Bauch und wo etwas nicht ganz so "schön" ist.

Trimmen und Leckerchen gehören für unsere Hunde zusammen. Während einer auf dem Tisch ist, wartet der Nächste schon unter dem Tisch, in der Hoffnung, dass auch für ihn ein Leckerchen abfällt ;-).

Das ganze dann noch viermal, denn zufällig war Stella zu Besuch und die wollte ja auch Fell für die Vögel loswerden.

16.04.2022

10.04.2022

Diese Woche hatte Bree ihr erstes Seminar bei Angelika Theuerkauf. Junghundeseminar bei eiskaltem, stürmischem Wetter. Zuerst wurde Heelwork und Grundgehorsam überprüft und geübt, wobei wir zahlreiche Tipps zur Verbesserung bekamen, immer individuell angepasst. Dann ging es an die Dummyarbeit, Markierung, Voran und Suche. Die kleine Bree arbeitete ganz super und nach den 4 Stunden waren wir müde und zufrieden. In der Wartezone hatte sie ein Mäntelchen an, das gegen Nässe und Kälte schützte.

03.04.2022

Da schreibe ich letzte Woche von Frühling und Gartenarbeit und jetzt sind es wieder Minusgrade und Schnee, die das Wetter bestimmen. Schade, also wieder, die schon gewaschenen Winterjacken wieder raus aus dem Schrank und Mütze und Schal kommen in den Einsatz. Wem das gar nichts aus macht, das sind unsere Hunde. Sie nehmen das Wetter, wie es kommt und machen sich keinen Kopf.

Das Leben genießen, wann immer es geht. Wieder etwas, was ich von den Hunden lernen kann. (Foto: Gaby Küster)


27.03.2022

Die Uhr wurde umgestellt, der Frühling ist zeigt sich von seiner schönsten Seite. Die Gartenarbeit beginnt und so jeder Hund hat eine Vorlieben, Naomi sonnt sich gerne, wenn ich arbeite, D'Artagnan guckt nur, was er mir wegnehmen kann, Handschuhe, Handfeger usw., Fae bringt mir D'Artagnans Diebesgut zurück und Bree beißt gerne die Pflanzen ab, die ich gerade zurückgeschnitten oder neu gepflanzt habe. Unser Garten besteht jetzt nur noch aus Pflanzen, die für Hunde nicht giftig sind.

Fae hatte diese Woche ihre große Augenuntersuchung und alles war super in Ordnung.

20.03.2022

Letzte Woche Sonntag starteten Fae und ich auf dem Nord-Cup Workingtest 2022. Eine weite Strecke aus dem Rheinland, deshalb reisten wir samstags an und fuhren montags wieder zurück. Fae und ich hatten eine schöne Zeit, mal so ganz für uns alleine. Gut Kuhla in Himmelpforten war unser Startpunkt und wir hatten Sonnenschein, Wind und ein wunderschönes weites Gelände mit Wald, Wasser und Feldern. Ein Richter war leider krank, so dass ein anderer die Aufgaben mit übernahm.

Fae hat gut gearbeitet, ich war mit einigen Aufgaben sehr zufrieden, bei anderen lag der Fehler wieder einmal bei mir, so dass wir leider 2 Nullen hatten, aber immerhin 61/100 Punkten. Ich habe wieder viel gelernt und hatte eine schöne Zeit mit Fae. Dabeisein ist alles und wer nicht startet, kann auch nicht "nicht bestehen";-).

13.03.2022

Diese Woche hatten wir wundervolles Wetter, es war trocken, die Sonne schien und manchmal ging ein sehr kalter Wind. Opitmal zum Trainieren, für den Spaziergang und die ersten Arbeiten im Garten. Für unsere täglichen Runden suche ich immer wieder neue Gebiete auf, in denen wenige Menschen unterwegs sind, verschiedenen Geländeübergänge zu finden sind, so dass wir auch kleine Übungseinheiten trainieren.

So kamen wir an eine Stelle mit einem Hochsitz, der aber diesmal entfernt war. Eine gute Gelegenheit die Stufen (die mit Kaninchendraht umwickelt sind) hochzusteigen und die Roten auf die Plattform zu setzen.

Dieses schöne Foto ist dabei entstanden, bei schönem blauen Himmel, ein kleiner Lichtblick in den furchtbaren Dingen, die zur Zeit in Europa passieren.

06.03.2022

Der furchtbaren Wirklichkeit des Krieges entfliehen kann ich, wenn ich mit den Hunden unterwegs bin. Kein Handy, keine neuen Nachrichten, einfach die Natur und dasTraining bewusst wahrnehmen. So hatte ich ein wunderschönes Seminar bei Angelika Theuerkauf mit Workingtest Aufgaben für Fortgeschrittene. Sie erklärte uns typische Aufgaben, bewertete uns und gab uns hilfreiche Tipps. Worst Case Szenarien wurden durchgespielt, es war großartig. Nette Seminarteilnehmer in wunderschönem Gelände mit Frühlingswetter, das hat mir geholfen wieder aufzutanken und den Kopf frei zu bekommen.

Die Hunde sind ein großes Glück in dieser Zeit.

27.02.2022

Frieden und Gesundheit ist das höchste Gut in diesen Zeiten. Es ist so besorgniserregend, was in Europa passiert unfassbar und grausam. Da weiß man gar nicht, ob man sich noch freuen darf, angesichts der Menschen, die den Krieg hautnah erleben. Trotzdem läuft die Zeit einfach weiter und wir leben in dieser Zeit.

Wir bekamen in dieser Woche Nachrichten von unserer Nachzucht, das freut uns immer sehr. Ben aus dem A-Wurf wurde genau, wie seine Mutter und D'Artagnan am Auge operiert, er hat es sehr gut verkraftet, alles heilt gut und Ben kommt such prima mit dem Visier zurecht. Es ist schön, wenn sich die Besitzer unserer Hunde an uns wenden und um Rat fragen oder Tipps haben möchten. Wir freuen uns immer von euch allen zu hören.

Luca hat in seiner Hundeschule eine großartige Prüfung vom Kurs 1 in den Kurs 2 bestanden, 93/100 Punkten, ein großartiger Bursche der zusammen mit Frauchen ein Dreamteam bildet.

20.02.2022

Wieder einmal können wir dankbar sein, dass der Sturm uns verschont hat. Etwas Anderes ist mir aufgefallen. Naomi war immer unsere Wetterprophetin, Tage vorher zeigte sie Unwetter, Schnee, Sturm, Gewitter usw. an, indem sie zitterte und pfötelte. Jetzt seit etwa 1 Jahr macht sie das nicht mehr.

Das Alter hat sicher damit zu tun. Ich freue mich sehr für sie, dass die Wetterströmungen sie nicht mehr stressen. Ganz entspannt lebt sie in den Tag hinein. So hat das Alter auch seine guten Seiten, wahrscheinlich wieder etwas, was wir von den Hunden lernen können. (Foto: Gaby Küster)

13.02.2022

Unsere Halbjahresplanung nimmt langsam Gestalt an. Seminare und Workingtests werden wohlüberlegt ausgesucht, in der Hoffnung, dass Corona nicht wieder einen Strich durch die Rechnung macht. Wir versuchen es und hoffen das Beste.

Neben der positiven Verstärkung durch Leckerchen und Spiel knabbern unsere Hunde auch gerne etwas. Ich mag es besonders, wenn sie Möhren fressen, wie kleine Eichhörnchen halten sie die Möhren fest und knabbern daran. Es gibt immer wieder so schöne kleine Momente mit Hunden, wir sind so froh, dass wir sie haben.

06.02.2022

Wie die Sonnenstrahlen alles verändern, die Umwelt, unser Gemüt und die Freude sich gerne draußen aufzuhalten. Natürlich sind wir bei jedem Wetter draußen, wir haben entsprechende Kleidung, die Hunde werden gut abgetrocknet, sind sie sehr nass, tragen sie ihre Bademäntel.

Aber scheint die Sonne, machen Spaziergänge und Trainings den doppelten Spaß. Drei unserer Hunde genießen die Sonne, Naomi liegt im Haus und schläft, sie weiß, dass es noch dauert bis der Sommer kommt.

30.01.2022

Diese Woche ist unsere Naomi 12 Jahre alt geworden. Mit ihr hat alles angefangen. Sie ist natürlich älter geworden, kann nicht mehr so gut hören. Schläft viel mehr und sehr tief und fest. Die Runden zum Laufen sind nicht mehr so lang. Dann wälzt sie sich gerne im Gras und zeigt so ihre unbändige Lebensfreude, das macht sie wirklich jeden Tag (und nicht nur einmal). Immer noch macht sie gerne Tricks und Gehorsamkeitsübungen. Wenn sie gefüttert wurde, vergisst sie das immer mal wieder und jammert herum, dass sie noch nichts hatte.

Als Wetterprophetin können wir sie nicht mehr einsetzen, sie kündigt keine Unwetter mehr an, was für sie sehr viel entspannter ist. Sie ist eine sehr eigene Hündin und hat ihre Anführungsposition an Fae abgegeben.

23.01.2022

Diese Woche wurden Bree und Luca ein halbes Jahr alt. Sie entwickeln sich prächtig. Beide haben eine ganz dunkle Fellfarbe und lieben es zu arbeiten.

Bree rennt für ihr Leben gern, einfach so, geradeaus über Wegeund am liebsten mit ihrer Mama. Sie arbeitet schön, hat aber auch zum Teil ihren eigenen Kopf und eine fantastische Nase, die sie überall einsetzt. Mal schauen wohin die Reise mir dieser hübschen Hündin geht.

16.01.2022

Eiskaltes und trockenes Wetter finde ich für Hundespaziergänge und Trainings toll. Wir versuchen eine Halbjahresplanung mit den Hunden zu überlegen, vorausgesetzt Corona macht uns keinen Strich durch die Rechnung.

Ich habe viel vor, mal schauen, ob die Hunde mitziehen. Im Moment üben wir mit Bree viele Dinge zum Gehorsam, Fae übt Geländeübergänge, D'Artagnan macht Cavalettitraining und Suche und Naomi, wozu sie Lust hat. Sie darf aussuchen. Meistens ist sie beim Gehorsamstraining dabei, was sie großartig macht und die kleine Bree viel von ihr lernen kann.

09.01.2022

Die erste Woche im Neuen Jahr hat immer etwas Besonderes. Wir haben wunderschöne Spaziergänge gemacht, die kleine Bree hat mit den älteren Hunden Geländeübergänge kennengelernt, tiefe Wasserpfützen, Hecken, durch die sie durchkam, Hecken, bei denen es nicht möglich war. Die Welt ist für sie voller Abenteuer. Sie liebt es Neues kennenzulernen, ist mutig, aber auch besonnen.

Gerne nutzen wir Findlinge und Baumstämme um zu balancieren oder darauf zu klettern um dort Sitz und Platz zu üben. Auf dem Foto ist sie mit Ihrer Mama auf den Stufen eines Hochsitzes zu sehn.

01.01.2022

Ein frohes und gesundes Jahr 2022!

Zwischen den Jahren schaue ich mir immer noch einmal alle Wochen des vergangenen Jahres an. 2021 war für uns persönlich ein gutes Jahr unsere Familie hat Zuwachs bekommen und auch unsere Hundefamilie hat sich vergrößert. Wir hatten keine Flutkatastrophe, wir mussten nicht flüchten, wir leben in einem Land, in dem man seine Meinung sagen kann, wir haben es deutlich besser als andere Menschen.

Leider haben auch wir liebe Menschen verloren, Menschen sind langwierig krank geworden und wir mussten in verschiedenen Situationen Abschied nehmen. 

Um mit Aristoteles zu sprechen: "Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen", vielleicht ein Motto für 2022.